Leiden Sie unter Allergien?


Eigentlich freuen Sie sich auf den Frühling und den Sommer, wenn da nicht die Sache mit dem Heuschnupfen wäre? Ständiges Niesen, juckende Augen und Nase, ein Kratzen im Hals oder sogar Husten sind vertraute Symptome?

Aktuellen Daten zufolge verdoppeln sich die Raten der allergischen Rhinitis und des allergischen Asthmas, je nach Region, alle

3 - 8 Jahre. Sogar 10 - 40% der deutschen Kinder zeigen periodenartige Symptome der drei wichtigsten allergischen Erkrankungen:

  • atopische Dermatitis / Neurodermitis
  • allergische Rhinitis / Heuschnupfen
  • allergisches Asthma bronchiale

Neben den konventionellen Therapien, wie z.B. der Hyposensibilisierung, Antihistaminika oder Cortison Präparaten, bietet auch die Naturheilkunde, je nach Schweregrad, gute Alternativen, oder stellt eine sanfte Begleitung dar.

Mögliche Ansätze in meiner Praxis sind:

Mikrobiologische Therapie

 

Die Magen - Darmschleimhaut ist die größte mechanische Barriere für Antigene z.B. durch eine physiologische Bakterienflora. Eine Störung des Gleigewichtes der Darmflora kann zu einer Schädigung der Darmschleimhaut führen. Diese wiederum schwächt die Abwehrfunktion des Darms, welche eine erhöhte Aufnahme von Allergenen nach sich zieht. Eine Stuhluntersuchung kann sich lohnen! mehr...

 

Pflanzenheilkunde

 

Eine Möglichkeit zur Behandlung der Symptome ist der Einsatz von Pflanzenwirkstoffen. Diese sind in der Regel gut verträglich und nebenwirkungsarm. Aber Achtung bei der Auswahl der Pflanzenwirkstoffe, sie sollten natürlich nicht zu den vorhandenen Allergenen gehören! mehr...

 

Klassische Homöopathie

 

Die klassische Homöopathie eignet sich zum einen während der akuten Phase, um gezielt die auftretenden Symptome zu behandeln. Zum anderen bietet sich eine grundsätzliche Regulation durch die konstitutionelle homöopathische Behandlung an. Hiermit sollte man idealer Weise schon im Herbst beginnen! mehr...