Mikrobiologische Therapie


Die Mikrobiologische Therapie ist der Einsatz von natürlichen Bakterienkulturen oder deren Bestandteilen, Substraten und Stoffwechselprodukten, aber auch probiotischen und präbiotischen Präparaten.

Sie wird v.a. zur Verbesserung eines gestörten Milieus der Darmschleimhaut (z.B. hervorgerufen durch eine mikrobielle Fehl- oder Mangelbesiedelung nach antibiotischer oder anderer chemisch- pharmazeutischer Therapie, Fehlernährung, etc.), und bei damit verbundener entzündlicher Prozesse, eingesetzt.

Aber auch zur Verbesserung der mikrobiellen Balance und damit der Immunsystem beeinflussenden Faktoren.

 

Der "Tatort" Darm, und all seine Bewohner und Aufgaben, sind Gegenstand intensiver Forschungen. Sie steht noch am Anfang der Erkenntnisse darüber, welchen Einfluss er auf unser System hat, und welche Krankheitsbilder man mit einem gestörten Darmschleimhautmilieu in Zusammenhang bringen kann, aber allein dieser Anfang ist schon faszinierend.

Die Aufgabe der Darmflora

Der Darm ist die größte Kontaktfläche unseres Körpers mit der Umwelt und dient der Aufnahme von Nährstoffen. Dafür muss er eine gewisse Durchlässigkeit haben. Deshalb birgt er auch die Gefahr, dass Schadstoffe oder Krankheitserreger in unseren Körper gelangen.

Die Natur hat sich einige Abwehrbarrieren überlegt. Neben körpereigenen Abwehrzellen siedeln sich zahlreiche gute Bakterien im Darm an, deren Aufgabe es ist, den Körper vor dem Eindringen oder Ansiedeln ungebetener Gäste zu schützen. Dabei übersteigt die Zahl der Bakterien mit etwa 1 Billiarde (Erw.) unsere Körperzellen um das 10 - 100 fache, nur um Ihnen mal eine Hausnummer zu geben!

Manche Bakterien stellen einen "Trainingspartner" für unser Immunsystem dar, indem sie aufgrund ihrer als Antigen wirkenden Zellwandstrukturen eine "gewollte Entzündungsreaktion" hervorrufen. Dadurch wird das darmspezifische Immunsystem und im weiteren Verlauf die körpereigene Abwehr aktiviert.

Andere Darmbakterien produzieren Säuren, die wiederum ungewollte Keime hemmen. Wieder andere dienen als eine Art "Platzhalter" und bilden dadurch eine Barriere gegen die Ansiedelung ungewollter Keime.

Durch den eigenen Stoffwechselprozess der Bakterien werden u.a. wichtige Vitamine, wie z.B. Vitamin K, B2, B12 oder Folsäure produziert.

Sie sehen also, das unsere Mitbewohner einen wichtigen Job erledigen. Was aber, wenn sie in ihrer Anzahl und Vielseitigkeit reduziert sind? Sie können sich sicher vorstellen, dass dies von unserem Körper nicht unbemerkt bleibt.

Zu den häufigsten und offensichtlichsten Symptomen zählen Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Im weiteren können aber auch Allergien, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Migräne, Abwehrschwäche, Hauterkrankungen und noch einiges andere mit einer gestörten Darmflora und damit verbundenen veränderten Darmschleimhaut einhergehen.

Aufschluss über den Zustand Ihres Darmmilieus gibt eine einfache und schmerzfreie Stuhluntersuchung!


Die Mikrobiologische Therapie ist eine in der Alternativmedizin eingesetzte Therapie, welche die Zusammensetzung der Darmflora beeinflussen soll. Die Methode wird umgangssprachlich auch als Darmsanierung bezeichnet. Die medizinische Wirksamkeit der Therapie ist nicht eindeutig wissenschaftlich belegt. Zum heutigern Zeitpunkt aber Gegenstand zahlreicher Forschungen.